Schuljahr 2020/2021

Corona-update 07.01.2021 (Stand 17.05 Uhr)

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schüler und Schülerinnen,


zuallererst wünschen wir Ihnen und Euch alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr 2021. Wir hoffen, dass Sie ein besinnliches Weihnachtsfest und schöne Tage rund um den Jahreswechsel verbringen
konnten.
Am 5.1.2021 tagten erneut die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin bezüglich der weiteren Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Viele Berichte gingen seitdem durch die Medien. Die endgültigen weiteren Beschlüsse vom Schulministerium aus Düsseldorf liegen nun, neben der Pressemitteilung von Frau Gebauer, vor. Die wesentlichen Punkte stellen wir Ihnen und Euch nun im folgenden mit Auszügen aus der Mail des Schulministeriums NRW mit Ergänzungen vor.

Für den Schulbetrieb in Nordrhein-Westfalen gelten ab dem 11. Januar 2021 folgende Regelungen:

  1. Der Präsenzunterricht wird ab sofort bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. In allen Schulen und Schulformen wird der Unterricht mit dem Start nach den Weihnachtsferien ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich für alle Jahrgangsstufen als Distanzunterricht erteilt. Der Distanzunterricht unterliegt
    den rechtlichen Vorgaben der Zweiten Verordnung zur befristeten Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsverordnungen gemäß § 52 SchulG (DistanzunterrichtVO). Dieses bedeutet für die Schüler und Schülerinnen der AvH, dass die Aufgaben erledigt, über IServ hochgeladen werden müssen und für die Notengebung berücksichtigt werden.
  2. Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.
  3. Alle weiterführenden allgemeinbildenden Schulen, somit auch die AvH, bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021 ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können. Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztagszeitraums statt. Unter www.rheine.de/notbetreuung können Eltern ab sofort eine Betreuung beantragen. Die Antragstellung und Bewilligung wird in Rheine ausschließlich online durchgeführt. Die Bewilligung der Anträge erfolgt ausnahmsweise auch am Samstag, 09.01.21. Eine Antragstellung für Montag, 11.01., muss bis Samstag, 09.01., 10 Uhr, erfolgen, damit für alle Beteiligten noch eine Planung möglich ist. Mit den Caterern hat die Stadt Rheine vereinbart, in der Woche vom 11. bis zum 15.01.2020 das Verpflegungsangebot komplett auszusetzen, da eine verlässliche Planung nicht möglich ist. Von daher benötigt ihr Kind ein eigenes Lunchpaket für den Tag.
  4. Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Für die Aufsicht kommt vor allem sonstiges schulisches Personal in Betracht (aber gegebenenfalls auch ein Teil der Lehrkräfte).
  5. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in Schulen des Gemeinsamen Lernens, der eine besondere Betreuung erfordert (z.B. in den Förderschwerpunkten
    Geistige Entwicklung sowie Körperliche und motorische Entwicklung) muss diese in Absprache mit den Eltern auch in höheren Altersstufen sichergestellt werden. Das Ministerium für Schule und Bildung geht davon aus, dass der Einsatz von Schulbegleitern/Integrationshelfern auch im häuslichen Umfeld beim Distanzunterricht gewährleistet wird.
  6. Für Klassenarbeiten gilt: Grundsätzlich werden in den Schulen bis zum 31. Januar 2021 keine Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben, da der Unterricht im 1. Schulhalbjahr eine ausreichende Basis für die Leistungsbewertung auf dem Halbjahreszeugnis geschaffen hat.

    Die nunmehr getroffenen Regelungen sind angesichts der nach wie vor sehr angespannten und äußerst unsicheren allgemeinen Infektionslage erforderlich.

    Ausblick auf die weitere Entwicklung ab dem 1. Februar 2021:

    Am 25. Januar 2021 werden die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder erneut mit der Bundeskanzlerin zusammenkommen und das weitere Vorgehen beraten. Möglichst zeitnah nach dieser Sitzung werde ich Sie über die Beschlüsse sowie die hiermit für den Schulbereich zu ziehenden
    Konsequenzen informieren.

Wir hoffen, dass wir Sie und Euch mit den vorliegenden Aussagen bestmöglich informieren konnten. Falls noch Fragen auftauchen, schreiben Sie uns eine Mail an: info@avh.rheine.schule .

Die Schulsozialarbeit erreichen Sie wie auf dem Bild dargestellt bzw. per Mail über IServ.

Ebenfalls bietet die Schulseelsorge des Bistums Münster Beratungsmöglichkeiten an:

Doris Hasenkamp-Jakob: hasenkamp-jakob@bistum-muenster.de
Ines Maria Plien: plien-i@bistum-muenster.de

Die beiden Seelsorgerinnen würden sich nach einer Anfrage per Mail bezüglich eines Telefontermins zurückmelden und eine telefonische Beratung ermöglichen.

Bleiben Sie gesund.

Ihre Schulleitung

aa

aa

Stand 18.12.2020

Offener Brief an Eltern schulpflichtiger Kinder in NRW zum Jahresende 2020 von Frau Ministerin Yvonne Gebauer

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Schüler und Schülerinnen,

nach der Pressekonferenz von Frau Merkel und Herrn Laschet möchten wir Sie und euch auf den neuen Stand bringen. Viele Fragen standen im Raum. Das Problem ist tatsächlich, dass den Eltern die Verantwortung für den Schulbesuch in den Klassen 5-7 auferlegt worden ist. Die Ausführungen von Herrn Laschet haben hier aus unserer Sicht für mehr Klarheit gesorgt: „Eltern, die die Möglichkeit haben, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, sind dringend gebeten, dies in den nächsten Wochen zu tun.“ Diesen Satz hat er heute sowohl auf Kitas als auch auf Schulen bezogen und kann für Sie als Richtlinie gelten.

Für uns als Schule bedeutet das, dass wir alles tun müssen, um das Homeschooling möglichst effizient zu gestalten. Darauf wird der Fokus liegen. Im Einzelnen bedeutet dies:

  1. Jedes Kind aus den Klassen 5 – 7, das in der Schule betreut werden soll, wird in der Schule unterrichtet. Der Unterricht gestaltet sich sehr eng angelehnt an die Arbeit im Homeschooling durch den Lernplan bei IServ.
  2. Weiterhin gilt, dass wir Sie bitten, sich bei der Teilnahme am Homeschooling bis heute Abend formlos per Mail an den/die KlassenlehrerIn (via IServ, schoolfox oder Dienstmail) vom Präsenzunterricht abzumelden.
  3. Bisher haben wir nur sehr wenige Anfragen zu den Ausleihgeräten. Wenn Sie dringenden Bedarf haben, können Sie sich gerne melden. Zur Beantragung von IPad-Leihgeräten für die Schüler schreiben Sie bitte einen formlosen Antrag (Muster). Bitte senden Sie den Antrag an info@avh.rheine.schule.
  4. Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10, die Probleme mit IServ und ihrem digitalen Endgerät haben, können sich bei den Klassenleitungen melden, damit sie ab Dienstag dann zuhause lernen können.
  5. Falls Schüler aus den Jahrgängen 5-7 im Distanzlernen sind, meldet euch bitte beim Essen ab.
  6. Das Online-Formular sowie die Homepage der Stadt Rheine wurden nunmehr um den 7. und 8. Januar erweitert. Web-Adressen, E-Mail-Adressen und die Hotline-Nummer bleiben weiterhin bestehen, wie auch das bekannte Anmeldeprozedere. Anmeldeschluss für die Notbetreuung im Januar ist der 04.01.2021. Weiterhin wird aufgrund der geringen Anmeldezahlen grundsätzlich keine Mittagsverpflegung in der Notbetreuung angeboten (sowohl im Dezember als auch im Januar nicht).

    Bei weiteren Fragen oder Anregungen können Sie sich gerne melden.

    Freundliche Grüße
    Ihre Schulleitung
    a
    a

Stand 11.12.2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

die neuen Informationen von unserem Ministerpräsidenten Armin Laschet erreichten Sie und uns vor wenigen Minuten (Stand 11.12.2020, 13 Uhr). Die genauen Auswirkungen und das weitere Vorgehen sind uns soeben per Mail zugestellt worden (Auszug aus der Mail vom Ministerium für Schule und Bildung):

Als Beitrag zur allgemeinen Kontaktreduzierung gelten daher ab Montag, 14. Dezember 2020, folgende Regelungen:

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte
ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen. Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich
an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen [Regelung an der Alexander von Humboldt Schule: Befreiung formlos aber schriftlich per Mail an den Klassenlehrer der Jahrgangstufen 5-7 über IServ oder Dienstmailadresse]. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll.
In den Jahrgangstufen 8 bis 13 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere
Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.
Die Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen. Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18.
Dezember 2020.”

Für den Fall, dass in der kommenden Woche Klassenarbeiten angesetzt sind, wird im Einzelfall geprüft, ob diese geschrieben, entfallen oder verschoben werden. Die betroffenen Schüler und Schülerinnen müssen dann nach Aufforderung für den Zeitraum der Klassenarbeit in die Schule kommen [Regelung an der Alexander von Humboldt Schule: Einzelfallprüfung und Information per Mail über IServ].

Bitte denken Sie daran, dass Sie das Essen beim JFD abbestellen, falls ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnimmt. Wir informieren Sie an dieser Stelle, auch am Wochenende, sobald wir weitere Informationen erhalten.

Zur Beantragung von IPad-Leihgeräten für die Schüler schreiben Sie bitte einen formlosen Antrag (Muster). Bitte senden Sie den Antrag an info@avh.rheine.schule.

Freundliche Grüße

Ihre Schulleitung

Kommentare deaktiviert für Corona-update 07.01.2021 (Stand 17.05 Uhr)