Sekundarschule am Hassenbrock

Eingangstest für die Sportplus-Klasse im Schuljahr 2016/2017

Am Dienstagnachmittag haben sich die Kandidaten für die erste Sportklasse an der Sekundarschule am Hassenbrock zum Eignungstest getroffen.

Mit der Sportklasse wird in dem kommenden Schuljahr ein neues Profil an der SaH installiert. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler zwei zusätzliche Stunden Sport in der Woche. Neben einer altersgerechten Fitnessausbildung werden die Kinder auch einen intensiven Einblick in die Theorie hinter dem Sport bekommen und sich auf Wettkämpfe mit anderen Schulen vorbereiten. Für die Durchführung von außerschulischen Sportprojekten wurde zum Beispiel bereits erste Kontakte mit dem TV Mesum und dem Paddelclub Emsstern aus Rheine hergestellt.Fußballweltmeisterin Kerstin Stegemann aus Hauenhorst hat sich ebenfalls schon angekündigt und wird mit den Schülern und Schülerinnen ein weltmeisterliches Fußballprogramm durchführen.

Bei der Anmeldung an der SaH konnten die zukünftigen „Fünfer“ ihr Interesse an der Sportklasse bekunden und sich somit zum Sporteignungstest anmelden. Dieser wurde in der Sporthalle der SaH durchgeführt. 23 Anwärterinnen und Anwärter präsentierten sich gut gerüstet und topp motiviert. Nach einer spielerischen Erwärmung, bei der sowohl Körper als auch Geist auf Touren gebracht wurden, stand zunächst ein 6-Minuten Ausdauerlauf auf dem Programm. Sportlehrerin Gaby Stelzer machte dabei den Tempomat und gab die Geschwindigkeit vor.

Im anschließenden Mehr-Stationen-Parkour stellten die Sportlerinnen und Sportler ihre Fähigkeiten in verschiedenen motorischen Bereichen nach dem Motto: „Höher! Schneller! Weiter!“ unter Beweis: Vorwärts- und Rückwärtssprint, Standweitsprung, Rolle vorwärts und rückwärts.

Im abschließenden Hühnerball (ein kleines Mannschaftsspiel, bei dem es darum geht, die gegnerischen Spieler abzuwerfen) kamen dann auch die sozialen Kompetenzen zum Tragen. „Wer gibt auch mal den Ball ab? Wer versucht zu mogeln, wenn er oder sie getroffen wurde? Wie gehen die Kinder mit einer Niederlage um? So ein Spiel gibt viele Einblicke in eine Gruppe. Allerdings entscheiden diese Faktoren nicht über eine Aufnahme in die Sportklasse." Wichtiger war für uns heute die rein motorische Leistungsfähigkeit, also in diesem Fall werfen und fangen“, berichtet Sportfachschaftsvorsitzende Carolin Antz über den Hintergrund des Abschlussspiels.

Insgesamt zeigten sich alle Beteiligten zufrieden mit der Durchführung. Am Melonen-Buffet gab es für die Sportlerinnen und Sportler nach getaner Arbeit noch einmal eine Stärkung.