Sekundarschule am Hassenbrock

„Check –it“ Suchtvorbeugung an der SaH

Die Sekundarschule am Hassenbrock bietet als erste Schule in Rheine, das Projekt „Check-it“ an, ein Aufklärungs -und Präventionskonzept zum Thema Sucht. Das Programm wurde von „ginko“ in Müllheim entwickelt und wird an den Schulen im Osten des Kreises schon gut angenommen.
Die Koordination des Projektes läuft über die Schulsozialarbeit, die mit den Kooperationspartnern eng zusammenarbeitet.
Durch verschiedene Bausteine, wie eine ausgewählte Lektüre im Deutschunterricht, dem Besuch der Drogenberatungsstelle und dem Besuch der Polizei in der Schule, werden die Jugendlichen an das Thema Sucht herangeführt.
Dies wurde durch den Besuch von Frank Draht vom Kriminalkommissariat Prävention und Opferschutz in den Klassen 8 deutlich. Ein Kommissar, der lebensnah über seine Erfahrungen in ihrer Sprache berichtet und über Gesetzte aufklärt, dass kam bei den Schülern sehr gut an. In einer lebendigen Diskussion über Werte, Normen und die Folgen einer Suchterkrankung wurde klar wie spannend und wichtig dieses Thema für die Schüler und Schülerinnen ist.
Die Notwendigkeit einer frühzeitigen und kontinuierlichen Intervention bestärkt die Rolle der Schule als Ort suchtvorbeugender Maßnahmen. Ein bewusster Umgang mit Konsum und eine kritische Haltung soll vermittelt werden. So sprach auch Frank Draht den Wunsch aus, die Jugendlichen nie betrunken im Mathias Spital aufsuchen zu müssen.
Als nächstes in dieser Unterrichtsreihe steht ein ein Besuch eines Betroffenen an, der sich den Fragen der Jugendlichen zu diesem Thema stellt. Das wird sicherlich ein weiter spannender Baustein dieser wichtigen Unterrichtsreihe.